NostalRad
/

Das große Nostalgie-Radrennen rund um den Zeller See!

 

NostalRad-Gedichte

Seit einigen Jahren gibt es bei NostalRad auch den Bewerb des GEDICHTE-MEISTERs. Die Beteiligung ist immer überschaubar, die Qualität aber sehr, sehr hoch. Hier nachstehend die Gedichte-Meister, und manche Werke der Teilnehmer!

GEDICHTE-MEISTER 2018
Franz Götzenbrugger, Hall bei Admont

GEDICHTE-MEISTER 2019
Bernhard Fuchs - Faxe, St. Pölten

GEDICHTE-MEISTER 2020
Bewerb nicht ausgetragen!

GEDICHTE-MEISTER 2021
Frederik Earl of Highweeler alias Fritz Schenker, Obsteig/Tirol

GEDICHTE-MEISTER 2022
Frederic Donneur alias Fritz Schenker, Obsteig/Tirol

NostalRad 2022
Jedes Jahr zum Nostal Rad
Schreiten Alt-Radler in Zell am See zur Tat.
Ob groß ob klein, krum oder grad
Kommen’s alle mit ihrem geliebten Rad.
Bunt gemischt, von jeder Zeit
Geht’s ums zusammen sein von hier und weit.
Und a Rennen ich bitte schen
Wer da gewinnen will der kann gehen,
Weil bei uns da gehts um Gemütlichkeit
Alte Schönheiten von jeder Zeit.

... von Valentina Mayerhofer, Wien

NostalRad 2022
Bonne journée, mesdames et messieurs,
chers amis des vélos nostalgiques !
Oh, pardon!
Guten Tag meine Damen und Herren,
liebe Freunde der Nostalgiefahrräder!
Franz mit seiner sehr engagierten Mann- und Damenschaft
hat es auch heuer, trotz Corona, wieder geschafft
dieses wunderbare Event zu organisieren voll und ganz,
dafür wollen wir dir danken, vive la Franz!
Vielen Dank dem gesamten comité d‘organisation,
für die viele, viele Arbeit, ich weiß das schon.
Aber ich darf euch sagen, es hat sich wirklich ausgezahlt,
tres manifique, und das ist nicht geprahlt.
Non, non, non . . .
Neue und bekannte Gesichter, Jahr für Jahr,
sportlich elegante Damen mit Blumen im Haar,
zu zweit, in Gruppen oder auch allein,
die Eine hochgeschlossen, die Andere, oh la la, zeigt viel Bein.
Männer stolz mit Bart und schönem Hut auf dem Kopf,
ob kurze Haare, Glatze oder langer Zopf,
sie alle kommen jedes Jahr aus Nah und Fern,
denn sie lieben das Nostalrad, sie haben es richtig gern.
Nicht nur die Akteure und Aktricen
können diese Radfahrt richtig genießen.
Auch das Publikum und besonders die Touristen
bewundern und bestaunen die Radler auf ihren alten Kisten.
Dieses Flair von purer Nostalgie
verliert den Reiz ganz ehrlich nie.
Wir alle, Radler und -innen,
sind diesem Charme erlegen und von Sinnen.
Dieses Hobby wird uns niemals werden fad,
deshalb wir kommen jedes Jahr zum Nostalrad.
Merci mes amis!
Vielen Dank meine Freunde!


... von Fritz Schenker alias Frederic Donneur, Obsteig/Tirol

NostalRad 2021
Eine austro-britische Ode auf „NostalRad“ Zell am See
Twothousendtwenty, also last year,
Ich war the first time hier
In Zell am See bei the NostalRad
And ich sage dir es war realy not fad.
No, ganz im Gegenteil,
Es war funny and geil.
The Weather war voll britischer Nobless,
Cold and very ness.
But the Peoples ließen sich the Fun nicht vermiesen,
Mussten manche, with nackte Wadeln, auch niesen.
Everybody haben das Event genossen,
Hat es auch a little bit gegossen.
Nostalgiebegeisterte Radlspinner and -innen,
G‘standne Mander and beautyful Bienen,
She all verbindet eine ganz spezielle Passion,
and i think, ihr wisst es schon.
To ride old bicicles in old fashion
It’s a very, very good passion.
The Flair of NostalRad ist so wunderbar
Weshalb we come auch nächstes Jahr.
I say thanks a lot
And pfiat Gott!


... von Frederik Earl of Highweeler alias Fritz Schenker, Obsteig/Tirol

NostalRad 2019
Jedes Jahr in etwa um die selbe Zeit,
ist es in Zell am See soweit:
"Damit es wird nicht allszu fad,
gibt'S einmal jährlich NostalRad!"
A Sport, der macht dich frisch und munter,
vorausgesetzt du fällst nicht runter!
Bewegung an der frischen Luft,
in der Nase Blumenduft,
weit weg vom Stress und all den Sorgen,
Probleme kümmern uns erst morgen.
Ein Jeder weiß worum sich's dreht,
klar dass es um's Waffenradl'n geht.
Genau des ist ganz besonders schee,
beim Schmalzl Franz in Zell am See.
Rund um den See führt uns die Runde,
die Nostalgie ist stets in aller Munde:
"Schau, was für a Radl hat den der?
Mit welchem G'wand kummt sie daher?"
So geht's den ganzen Tag, gesellig, munter,
so mancher taucht im Wasser unter.
Sie schönsten Wadl'n werden dann prämiert,
des hat so manche Dame schon verwirrt.
Auch sonst gibt's abends tolle Preise,
damit sich lohnt die Fahrradreise.
In diesem Sinne brech' ma auf,
wir freuen uns alle riesig d'rauf,
den ganzen Tag genügend Kraft in beide Haxe,
des wünsch' Euch Allen ich da Faxe


... von Bernhard Fuchs - Faxe, St. Pölten

NostalRad 2018

Die gscheide Goas!
Weis grod scho is, zu Schuischluss gwesn,
sogt da Lehra, tat's fei lesn
und lernts mir des Gedicht dazua,
wei i enk moangn priafn tua.
Dem Franzl scho gaunz hoaß aufgstiegn,
ea is eh scho oamoi sitzn bliem,
dass eam nit nuamoi so geht,
muass ea schaun, wos in dem Biachl steht.
Kaum hot ea d'Suppm owigschluckt,
hot's Biachl unta d'Iaxn druckt,
nimmt die zwoa Goas und geht gaunz gschwind,
damit ea glei zan leana kimmt.
Am Woidraund legt ea si daunn nida,
streckt weitmechti seine Glieder,
des Biachl legt ea si no z'recht,
tuat grod ois wia ea leana mecht.
Und wia da Fraunz die Augn aufmocht,
vom Himmü d'Sun woam owalocht,
do siacht da Bua zu seinem T'setzn,
vom Lesebiachl nua nu Fetzn.
Die Goas is' gwen, des blede Luada,
steht eh ummadum so vü Fuada.
I wia da gebm, den Zeitvertreib,
woat, waunn i wieda sitzn bleib.
Da Fraunz in da Friah in d'Schui maschiert
und hinta eam die Goas nochfiaht.
Da Bua, ma merkt's, is goa nit froh,
auf oamoi steht da Lehra do.
"Jo Franzal, bist denn du nit gscheid,
der Gspoaß geht wirkli scho zuweit."
Da Bua gaunz zog zu Bodn schaut
und si fost nix mehr z'sogn traut....
"Herr ...Herr Lehra, i hätt a große Bitt',
waunns priafnd, priafnd's mi heit nit.
Die Goas, Herr Lehra miassn's frogn,
wei de hots Lesebuach im Mogn!"


Franz Götzenbrugger, Hall bei Admont